Cars, Lightning Mcqueen Torte 

10 Jan img_3380

Mein erster Kuchen in diesem Jahr ist eine Herzensangelegenheit.

Bald 10 Jahre ist es her, als mein Vater während 3 Monaten im Koma lag. Ich war teilweise sehr überfordert mit der Situation, aber ich habe es gemeistert. In dieser Zeit erlebte ich nicht nur Verständnis, sondern auch Unverständnis, dass ich lachen konnte in dieser Situation. Doch sind wir ehrlich, wem bringt es was wenn man nur weinend herum läuft? Ich absolvierte da eine Sportausbildung und die waren so gemein zu mir, weil sie es nicht verstanden. Aber manchmal sollte man einfach fragen statt denken.

Selbst war ich in den letzten 2,5 Jahren krank. Ich habe sehr viele Arztbesuche und Tests hinter mir, eine Operation aber jetzt geht es mir wieder gut. In dieser Zeit war ich sehr auf Hilfe und Verständnis von Familie und Freunden angewiesen. Manchmal war es für mich schwierig Hilfe anzunehmen. Doch das ist mein persönliches Problem. Wenn ich um Hilfe bat, wurde mir immer geholfen und ich bin so dankbar, habe ich eine so wundervolle Familie und Freunde die mich unterstützt haben.

Leider gibt es so viele die krank sind. Kennt ihr die Organisation Sternentaler? Ich habe das von Freunden gehört, dass sie Tortenfeen sind. Da musste ich mich anmelden.

Ich habe nun ein Schattenkind, das ist der Bruder oder Schwester von einem Sturmkind. Das Sturmkind nennt man das Kind, welches krank ist. In meinem Fall ist es ein Mädchen das Krebs hat. Ihr Bruder feiert seinen 3. Geburtstag und ich dufte die Torte für Timeon machen. Also bin ich die Tortenfee von Timeon meinem Schattenkind.

Per E-Mail hatte ich mit der Mutter Kontakt und so wurde mir mitgeteilt was für eine Torte Timeon möchte.

Ich habe eine Schokolade Torte gebacken mit Ganache gefüllt, er liebt Schokolade.
Cars TorteErst habe ich die Torte hellblau eingedeckt und die Quadrate eins nach dem anderen angeklebt. Das ist einfach aber es braucht Zeit. Der Lightning Mcqueen habe ich Stück für Stück aus Fondant ausgeschnitten und noch mit Royal Icing Highlight gesetzt.Lightning Mcqueen

Cars Cake

CarsAls ich die Torte vorbei brachte, durfte ich gleich die Familie kennen lernen und musste sagen was für eine sympathische Familie. Tabatha war gerade am essen und ich wurde von der Mutter sowie den Brüdern empfangen. Natürlich musste Timeon gleich einen Blick auf die Torte werfen.

Er erkannte gleich den Lightning Mcqueen und wollte natürlich gleich ein Stück. Doch er muss sich etwas gedulden bis zu seiner Geburtstagsparty am nächsten Tag.

Wenn auch du eine Fee sein möchtest, nicht jeder muss eine Tortenfee und solche Werke herstellen, sondern es gibt einige Aufgabenbereiche wie auch Glückspost versenden.

http://www.sternentaler.ch/wer-helfen-mochte/lasst-einander-nicht-alleine-im-sturm/
Lightning McqueenFür mich war es wunderschön, so herzlich von der Familie aufgenommen werden. Wir haben geschwatzt und mit Ballonen gespielt. Wenn ein Ballon geplatzt ist, machte es Boom und alle lachten. Das Schönste für mich ist es einer Familie ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern, wenn sie die Torten sehen. Doch was die Familie mir gegeben haben ist unbezahlbar.

eure Madelaine

 

Kurswochenende mit Madelainedreamcake

9 Jan tortenkurs

Torten dekorieren mit Fondant Kurs:

Am Samstag, 11. Februar & 12. Februar 2017, findet ein Torten dekorieren Kurs statt. Ich habe für Dich die Torte bereits gebacken. Ich zeige Dir wie du die Torte mit Ganache füllst und mit Fondant dekorierst. Natürlich gebe ich meine Tipps und Tricks preis.Herz Torte

Willst auch du so tolle Torten dekorieren wie meine Teilnehmer?

Kurseilnehmer Torte

Kurseilnehmer Torte

Freue ich mich auf deine Anmeldung.

Die Plätze sind auf 6 Personen limitiert. Weitere Informationen über den Kurs findest Du hier: https://madelainedreamcake.com/torte-dekorieren-mit-fondant/

Ich freue mich!
Eure Madelaine

 

Weihnachtsgeschenke?

9 Dez

Bist Du auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk für backverrückte Freunde oder Familienmitglieder?

weihnachtsguetzli

Wie wäre es mit einen Cupcakes Kurs? Wer natürlich gerne backen möchte, für die gibt es die Möglichkeit einen Tortenback Kurs zu besuchen. Für den Kurs „Torte mit Fondant dekorieren„ sind noch wenige Plätze frei.

Alle Informationen über die Kurse findet ihr detailiert auf meiner Homepage.
Gerne erstelle ich Gutscheine für meine Kurse.Fondant Kurs

Nächsten Frühling biete ich gleich drei Kurse an. Cupcakes dekorieren mit Fondant CHF 95.00 Torte backen CHF 180.00 Torte mit Fondant dekorieren CHF 250.00 www.madelainedreamcake.com/kurse

Ach ja und die besten Geschenke sind die, welche man sich selbst macht 😉

Schreiben Sie mir ein E-Mail: madelainedreamcake@gmail.com

Ich wünsche Euch eine ganz schöne Weihnachtenszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Eure Madelaine

Kurswoche bei Peggy Porschen in London

25 Nov peggy-porschen-titel

Bereits seit zwei Jahren versuche ich einen mehrtägigen Tortenkurs bei Peggy Porschen zu besuchen. Leider ging das von der Arbeit her nie. Der Kurs war jeweils bereits ausgebucht bevor ich die Antwort von meinem Chef erhalten habe, ob ich Urlaub machen kann oder ich habe erst gar nicht Urlaub bekommen. Bei Peggy war ich bereits einmal einen Cupcakes Kurs besuchen und war so begeistert. Hier könnt ihr über den Cupcakes Kurs lesen: https://madelainedreamcake.com/2013/05/14/peggyporschen/

Ich wählte Peggy Porschen, denn als ich nach meiner Hochzeitstorte suchte, sah ich immer die wunderschönen Hochzeitstorten von ihr. Ich wollte herausfinden wer Peggy ist. Jetzt, 5 Jahren später, finde ich ihre Werke immer noch grossartig und ich denke sie kann mir einiges beibringen.

Gerade in England gibt es grossartige Cake Designer die mir sicher noch einiges zeigen können. Doch ihre Werken sind so zauberhaft, ich verliebte mich in ihren Style. Schon vor Jahren begann ich zu sparen für den Kurs. Den ein solcher Traum ist nicht günstig. Mir ist auch bewusst, dass ich evt. von jemand anderem geschult werde und nicht von Peggy Porschen selber. Aber das finde ich ebenfalls in Ordnung, denn die Peggy kann ja unmöglich überall sein. Sie hat sich bereits Weltweit einen Namen gemacht, führt eine Bäckerei mit den schönsten Torten, besitzt einen Cupcakes Café, wirklich sehr niedlich dort und schreibt noch Bücher. Zudem ist sie noch Ehefrau und Mutter. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich sie sehen darf aber erwarte es nicht.
peggy-porschen-academy-2535Meine Vorbereitung:
Immer wieder besuchte ich die Homepage von Peggy Porschen Academy und schaute die Kurse an. Ich wollte einen Kurs aussuchen, wo ich am meisten profitieren kann. Mein Plan war es, an einen Wedding Cake Kurs von 3 Tagen zu besuchen. Das wollte ich mir leisten, auch wenn es nicht so günstig ist. Im Frühling sah ich den Kurs und war so happy, denn ich hatte bereits im November Urlaub. So kann ich in den Kurs gehen ohne erst abwarten zu müssen, bis ich von meinem Chef die Antwort bekomme. Ich hatte gerade Geburtstag und da habe ich von meiner Familie die Nachricht erhalten, sie schenken mir etwas zum Kurs. Also melde ich mich für den grossen Kurs an. Statt wie geplant einen drei tägigen Kurs bei Peggy Porschen Academy besuche ich nun einen fünftägigen Kurs. Yeeeeehhhh

peggy-porschen-academy-0590

Anreise:
Von Zürich aus fliege ich mit der Swiss nach London. Da London sehr gross ist, gibt es auch einige Flughafen. Ich war mit meiner Planung 6 Monaten voraus war,  hätte ich einen günstigen Flug erhalten können. Aber ich wartete danach so lange, ich war unschlüssig, was mir jetzt aber zugutekam, denn ich reiste nach meinem Kurs weiter nach Birmingham an die Cake Internatial und werde von dort aus zurück fliegen. Mehr könnt ihr hier lesen:

Topham  Hotel:
Ich wählte ein Hotel aus, welches sich in der Nähe der Academy befand. Leider war es kein gutes Hotel. Ich musste mehrmals wegen meinen Problemen an die Rezeption. Das Zimmer war sehr schmutzig, das Zusatzbett welches ich für 3 Nächten buchte war erst nicht im Zimmer, danach hatten wir ein Metalbettgestell mit einer Schaumstoffunterlage. 

Wir wollten aber für diese schmutzige „Matratze“ nicht £65.00 extra bezahlen und wir baten um eine richtige Matratze. Sie gaben uns aber einfach ein anderes Bettgestell mit zwei fehlende Latten am Gesässbereich und zwei zusätzlichen Schaumstoffunterlagen. Wir waren nicht zufrieden, die Abmachung war anders. Leider kamen sie uns  nicht entgegen und ich finde £65.00 extra eine Frechheit. Leider hatte ich das Hotel bereits bezahlt und konnte nicht mehr stornieren. Ich fühlte mich nicht wohl in diesem Hotel. Ich würde das Hotel nie mehr buchen. Das Badezimmer war schmuddelig, man konnte nicht barfuss gehen. Unser Zimmer war unterhalb der Rezeption, deshalb war es nie ruhig. Leider befand sich auch unser Zimmer gleich bei der Treppe, so hörten wir immer wenn jemand die Treppe herunter kam. Zudem befand sich noch ein kleines Büro vis a vis von unserem Zimmer und die Mitarbeiter diskutierten sehr gerne am Morgen. Ja, ich hatte wirklich Pech mit meinem Zimmer. Ich musste in den sauren Apfel beissen. Man lernt nie aus, hätte ich im Vorfeld bei Tripadvisor die Bewertungen gelesen, hätte ich dieses Hotel nie gebucht. Das gratis Frühstück habe ich auch nach dem 2 Tag sein gelassen und bin gleich in der Nähe zu einem Italiener und genoss mein Frühstück dort.

Kosten:
Wer einen Kurs im Ausland bucht, bekommt natürlich noch einiges an Kosten dazu. Nach London bin ich geflogen, das Hotel für eine Woche und dann kommt noch essen und trinken dazu. Ich habe mich aber bewusst für Peggy entschieden und bin bereit so viel Geld zu investieren. Natürlich habe ich ein wirklich grosses Glück, dass ich eine so tolle Familie habe, die mich so unterstützt. Das ist gar nicht selbstverständlich. Danke liebe Familie 😉

Kurs: CHF 1’465.00 in der Zwischenzeit ist der Pfund nicht so hoch als noch im Frühjahr 2016.

Hotel: habe ich über www.hotels.com gebucht. CHF 1100.- für 6 Übernachtungen (Sa.-Fr.)

Essen und Trinken: London ist wirklich teuer. Ich liebe gutes und exklusives Essen. Zwei  Freundinnen begleiteten mich die ersten Tage, wir waren wirklich toll essen und genossen noch eine Tea Time.

Ich habe während dem Kurs nicht viel Geld ausgegeben, Kaffee oder Tee konnte ich jederzeit trinken und Wasser haben wir auch immer erhalten. Um die Academy gibt es tolle Restaurants die sehr günstig und sehr lecker sind. Am Abend gönnte ich mir meistens ein Dinner in einem Restaurant, denn ich habe einige Freunde die in London leben. Das ist natürlich die perfekte Gelegenheit um sich zu treffen und plaudern.

Mein Kurs bei Peggy Porschen Academy:

Wie ich bereits gesagt habe, wollte ich erst einen drei tägigen Kurs absolvieren, nun mache ich aber einen fünf tägigen Kurs. In diesem Kurs steht das Arbeiten mit Royal Icing im Fokus. Wir werden diverse Produkte wie Cookies und Torten mit Royal Icing verzieren. Bei der zweistöckigen Torte benötigen wir noch Rosen, die werden wir bestimmt noch lernen mit Fondant herzustellen. Für mich ist das nichts Neues, aber es gibt so viele Methoden und da werde ich bestimmt dazu lernen.

KURSTAGEN:

Tag 1:
Der Kurs begann um 10 Uhr und ich hatte ja nur einen kurzen Weg. Frühstück im Hotel was ich mir auch sparen konnte und dann machte mich auf den Weg damit ich um 9.45 Uhr dort war. Ich wollte einen tollen Platz ergattern. Als ich die Academy betrat wurde ich bereits von Peggy Porschen persönlich begrüsst. Sie sprach gleich mit mir Deutsch, sie ist ja eine Deutsche die nach England auswanderte. Ich sendete meiner Familie gleich ein SMS. „OMG Peggy Porschen ist da, Madelaine flippe bitte nicht aus.“ 😉 peggy-porschen-academy-2Ich sah zum ersten Mal Peggy und sie war so nett. Langsam trudelten die anderen Teilnehmer ein. Wir waren 5 Teilnehmer, eine junge Dame aus der Türkei, die wie ich nur für diesen Kurs angereist war. Eine ältere Dame aus Südafrika, so wie eine junge Dame aus Taiwan die erst einen Monat Europa bereiste und dann einen Monat in London war, um bei Peggy Porschen einige Kurse zu besuchen. Die fünfte Dame war aus Georgien, die ganze 2,5 Monate in London war um diverse Kurse zu besuchen. All diese Damen haben bereits ihr eigenes Geschäft in ihrer Heimat.

Der Kurs begann und Tori stellte sich vor. Sie arbeitet bereits seit 4 Jahren für Peggy Porschen und sie ist ein richtiges London Girl. Ich fand Tori eine tolle Lehrerin. Auch wenn ich nicht 100% Englisch verstehe, hat sie es uns toll erklärt und war immer sehr freundlich und hilfsbereit.
peggy-porschen-academy-0580

Dear Tori, Thank you very much! I really enjoyed it and had a great time with you. I learned a lot in that week and will exercise it for sure in the future. Best regards

Am ersten Tag lernten wir das Herstellen von Royal Icing und natürlich auch wie wir es anwenden können. Wir haben erst Übungen auf Papier gemacht und danach auf der Dummy-Torte. Das fand ich toll. Es gibt ja so viele Ideen und jetzt haben wir einige kennengelernt.
peggy-porschen-academyTag 2:
Am zweiten Tag lernten wir Blumen aus Royal Icing zu spritzen. Muss sagen, wirklich nicht so einfach. peggy-porschen-academy-0537Doch Tori sagte immer wieder, wartet ab bis es trocken ist dann ist es richtig schön. Sie hatte recht. Zusätzlich haben wir noch wunderschöne Schmetterlinge aus Royal Icing hergestellt. Die muss ich sofort wieder machen. Leider muss man immer etwas mehr machen, da sie sehr zerbrechlich sind.

Tag3:
Wir bereiteten die Torte für den nächsten Tag vor. Bezogen die Torte sowie der Dummy mit weissem Fondant und machten uns an die kleinen Küchlein. Petite Fours würde ich es nennen, doch in England heissen sie Fondant Fancies. Wir schnitten sie zurecht und arbeiteten mit flüssigem Fondant. Wir durften selbst einfärben und Tori zeigte uns wie das dunken an besten geht. Ich hatte meine Probleme. Ich glaube im Nachhinein war mein Fondant einen kleinen Tick zu dick.
peggy-porschen-academy-0821Danach haben wir mit Royal Icing dekoriert und verwendeten unsere Blumen die wir am Vortag hergestellt haben. Natürlich durften wir ebenfalls die wunderschönen Schmetterlinge verwenden. Ich wollte sicher 3 Stück auf meiner Torte, also nahm ich nur so viel damit ich noch Reserve hatte. Leider zerbrachen mir 2 Schmetterlinge weil ich zu ungeschickt war.

Tag4:
Wir lernten am Morgen die Rosen herzustellen und am Nachmittag konnten wir unsere Torte zusammenstellen und dekorieren.
peggy-porschen-academy-3Das Spritzen von Royal Icing haben wir ja immer wieder geübt, nun konnten wir frei dekorieren und experimentieren. Meine Torte gefällt mir extrem gut. Wenn ich mir eine Torte machen müsste, wäre das die perfekte Geburtstagstorte. Ich liebe Rosen und Schmetterlinge und dazu noch in rosa, genau mein Ding.
peggy-porschen-academy-0814 peggy-porschen-academy-4Tag5:
Am letzten Tag durften wir in verschiedenen Techniken noch Cookies dekorieren. Ich mag die Arbeit gar nicht, doch diesmal genoss ich es. Bei Peggy Porschen Academy habe ich eine Technik kennen gelernt die einfacher ist. Jedenfalls werde ich das daheim sicher nochmals wiederholen.
peggy-porschen-academy-2622peggy-porschen-academy-0797Die Torte fliegt mit:

Ich habe ganz bewusst bei der Swiss gebucht. Da kann ich mit der Crew in meiner Muttersprache sprechen, falls es Probleme gibt. Telefonisch habe ich erstmal abgeklärt, ob ich eine Torte mit an Bord nehmen kann. Ich möchte die Torte mit nach Hause nehmen, damit ich tolle Fotos machen kann und natürlich, dass meine Familie ein Stück von meinem Kuchen erhalten kann.

Bereits am Telefon lachte mich der Swiss Angestellte aus. Doch ich blieb dran. Ich fragte bei Freunden nach, welche bereits einen Kurs bei Peggy machten oder sonst irgendwo in England. So wusste ich, wie ich vorgehen muss. Ich kenne einige Flugbegleiter, die habe ich natürlich auch noch um Rat gefragt und die sagten immer, wenn ich durch die Kontrolle komme ist es kein Problem. Auch beim Hinflug nach London habe ich die Crew gefragt, sie konnten mir nicht sofort eine Antwort geben, aber nach dem Gespräch mit dem Captain sagten sie mir, das sein kein Problem. Bestimmt gibt es einen Platz um die Torte zu verstauen. Da ich nur ein Handgepäck und eine Tasche mitnehmen durfte, war meine Torte mein Handgepäck und den Rest habe ich eingecheckt.

Am Airport Birmingham mit dem Taxi angekommen war alles noch in Ordnung. Ich ging bei Zeiten damit ich alles regeln konnte mit meiner Torte. Ich hatte meine Handtasche und zusätzlich 2 Taschen mit meinen Werken die ich bei Peggy Porschen gemacht habe. Ich checke mein Gepäck ein. Doch genau ich musste natürlich eine Dame am Schalter erwischen, die schlechte Laune hatte. Erst wollte sie mir nicht gestatten die Torten als Handgepäck mitzunehmen und dann machte sie einen riesen Aufstand, weil ich 3 kg Übergewicht hatte. Ich nahm meine Magazine aus dem Koffer die genau 3 kg waren und wollte es ebenfalls als Handgepäck mitnehmen, doch auch das durfte ich nicht. Dann sagte ich, ich warte bis meine Freundinnen kommen, ich werde ihnen meine Magazine abgeben. Das durfte ich auch nicht. Nur eigene Sachen dürfen im Koffer sein. Also nach langer Diskussion habe ich die 50£ bezahlt. Wollte nicht noch mehr Ärger, wollte ja meine Torte mitnehmen.

Bei der Sicherheitskontrolle waren sie sehr nett. Leider war die Torte zu gross um es auf das Förderband zu stellen. Ich habe die Torte aus der Box genommen und als sie die Torte gesehen haben, meinten sie nur, sie behalten die Torte bei sich und werden ein Stück geniessen, ich darf sehr gerne auch ein Stück haben 😉 süss! Die Sicherheitskontrolle ging wirklich rasch.

Nun kam der schwierigsten Teil. Im Flieger muss ich schauen wie die Crew sein war. Der Erste welchen ich gefragt habe sagte gleich: nein nicht möglich. Ich kenne aber kein Nein also fragte ich die zweite Mitarbeiterin. Sie meinte erst, ich muss es oben in die Gebäckablage stellen, doch da hat sie ja kein Platz. Unten bei den Füssen ebenfalls nicht. Nach dem das ganze Flugzeug von meinem Problem erfahren hat, weil die Flugbegleiterin mich so anfuhr, sagte sie dann: „Also geben Sie es mir.“ Ich gab es ihr und war über den Flug gespannt ob meine Rosen und Schmetterlinge es überleben werden. Die Dame kam noch bei mir vorbei und zeigte mit dem Finger auf mich und sagte: „SIE gehen als letztes aus dem Flieger“. Das mache ich sehr gerne.

Ich wartete wirklich brav bis der letzte Gast aus dem Flieger stieg und ging nach vorn. Der Pilot lachte mich nur an und sagte, ach sie sind die mit der Torte 😉 Oh jaaaaa 😉

peggy-porschen-academy-0834

Einen Traum ist  in Erfüllung gegangen und ich war so glücklich in einer Woche das zu lernen und mit dem zu arbeiten was ich liebe. Herzlichen Dank an meine Familie die so grosszügig war und mir mehr als nur einen Zustupf an den Kurs gab, und meinen Mann der mich jederzeit unterstütze und ermutigte den Kurs zu machen.

Für mich war es schnell klar, dass ich irgendwann mal einen Kurs bei Peggy Porschen Academy besuchen werde. Auch wenn die Kosten so hoch sind, doch für dieses Geld habe ich extrem viel gelernt und die Erfahrung welche ich gemacht habe, war unbezahlbar. Jeder, der einen solchen Traum hat wie ich, macht es. Es war so grossartig und ich würde es sofort wieder machen.

Eure Madelaine

 

Cake Master Awards Birmingham

13 Nov cake-master-award

Die Cake Master Awards (die Cake Oscars)
http://www.cakemastersawards.com/

Meine Tortenfreundinnen wollten an die Cake Master Awards und da wir nur einen 10er Tisch buchen konnten, fragten sie über Facebook wer den an der Messe ist oder Interesse hat dabei zu sein. Ich dachte mir, da ich bereits in London bin warum nicht und sagte gleich zu. Als Christina den Tisch buchen wollte waren leider alle Tische bereits ausgebucht und wir konnten nur noch telefonisch pro Person zweier Plätze besorgen. Auf Facebook haben sie uns darauf aufmerksam gemacht und für uns war es ein grosses Glück, dass Christina das gesehen hat und uns die Telefonnummer gleich weiter gegeben hat. Adrenalin pur! Ich war leider noch unterwegs und konnte nicht anrufen. Wir brauchten ja 10 Tickets aber wir konnten nur 2 Tickets pro Person erwerben. Daheim angekommen, hängte ich mich gleich ans Telefon. Immer wieder bin ich auf ihren Telefonbeantworter gekommen, erneut versuchte ich anzurufen und auch mein Mann. Endlich hatte ich Glück und jemanden in der Leitung. Ich gab alles durch und bezahlte die Tickets direkt mit der Kreditkarte und meldete es den anderen, dass ich nun auch 2 Tickets habe. Nun werde ich die grossen Grössen der Tortenwelt live sehen. Darauf freue ich mich sehr, nur noch ein passendes Kleid brauche ich, denn der Dress Code heisst Black Tie, das heisst für uns Frauen lange Kleidung.

Lange habe ich nach dem passenden Kleid gesucht und wurde mit einem schwarzen Kleid fündig. Ich traf meine Freundinnen in der Hotel-Lobby. Wow, alle meine Freundinnen sahen so wunderschön aus. Alle haben sich so toll geschminkt und die Kleider waren richtig passend für die Gala.

Mit dem Taxi sind wir zur Messe gefahren und begaben uns zum Apéro. Wir hatten tolle Gespräche mit Tortengrössen, vor allem Gabi und Christina kannten diese. Ich sprach noch mit Theresa, sie war nominiert, und sie erzählte mir wie nervös sie sei was natürlich verständlich ist. Sie sah so toll aus in ihrem Kleid. Wir mussten natürlich noch Erinnerungfotos machen, wenn wir uns schon so hübsch gemacht hatten.
cake-international-award-0686MadelainedreamcakeWir wurden gebeten Platz zu nehmen. Der Saal war schön dekoriert. Das Licht leuchtete in pink und violet. Auf der Bühne war alles vorbereitet und die 45 Tische waren schön geschmückt. Wir hatten alle einen Give Aways Bag auf dem Stuhl, was mich natürlich sehr freute. Ich bekomme gerne Geschenke 😉 Wir hatten den letzten Tisch, schön in der Ecke. Da wir nur 6 Personen waren hatten wir 4 weitere Tischnachbarn. 3 Französinnen der Gruppe French Cake Union und eine Dame aus Israel die noch kurzfristig einen Platz bekommen hatte.
cake-international-awardDas Wasser, sowie der Weisswein standen bereits auf dem Tisch. Sehr rasch wurde unsere Vorspeise, ein Tomaten Mozzarella Salat mit Spargeln, serviert. Das Ciabattabrot mit Kräutern war wirklich lecker. Bereits beim Apéro hatte Mandy für uns den Rotwein bestellt, serviert wurde er nach der Vorspeise und der war nicht im Preis inklusiv. Was uns alle störte, wir erhielten kein neues Glas für den Rotwein. Sehr schnell wurde unser Hauptgang serviert, Pouletbrust mit Kartoffelgratin und für die Vegetarianer gab es Ravioli. Die Ravioli waren leider noch sehr hart und etwas zu kleine Portion, gut hatten wir noch Brot von der Vorspeise ;-). Da wir den Tisch gleich neben der Küche hatten, wurden wir immer als erstes bedient. Das Dessert war nicht so beliebt. Es gab ein Limette Törtchen. cake-international-award-dinner

Nach dem Essen begann der offizielle Teil, die Cake Oskars!
cake-international-award-0707Toll fand ich, dass zwei Torten Grössen die Moderation übernahmen. Mike McCarey, der Amerikaner, kam im Kilt auf die Bühne was sehr schnell für Verwirrung sorgte. Doch er hatte es als Spass an, seinen Name ist ja Schottisch 😉 Seine Moderationspartnerin, die Rose Dummer ist eine quirlige Dame. Ich fand sie sehr lustig gemeinsam auf der Bühne.
cake-international-award-0720Der Award war sehr einfach aufgebaut. Meist eine Torten-Prominente Person erzählte kurz etwas über die Kategorie und dann wurde ein Video der Nominierten gezeigt. Danach wurde der Gewinner bekannt gegeben. Pro Kategorie waren es vier. Angefangen haben sie mit der Kategorie Cupcakes. Eine spannende Kategorie finde ich die „Cake International Best in Show Award“, dass ist die Kategorie mit der schönsten Wettbwerbstorte der letzten Cake International (2x in Birmingham, 1x in London). Ich freute mich extrem dass Katerina Schneider nominiert war, aber das sie sogar gewonnen hat und so gerührt war, dass sie ihre Dankesrede nicht selber vorlesen konnte, rührte mich selber zu Tränen. Sehr freute ich mich, als Theresa von Crazy Sweets in der Kategorie „Modelling Excellence Award“ gewonnen hatte. Auf sie bin ich aufmerksam geworden als ich nach der Tortenmesse in Hamburg meine eigene Rangliste erstellt habe und sie den ersten und zweiten Platz belegte. Da ich sie inzwischen bereits persönlich kenne, denn ich war bei ihr in München an einem Kurs, redeten wir noch einige Worten vor der Award und sie konnte sich nicht vorstellen, dass sie den Award gewinnen wird. Auf der Bühne war sie sprachlos und konnte nur noch ein „Thank you“ aussprechen. Paul Bradford hatte seinen eigenen Fanclub dabei 😉 Ich gehöre auch dazu. Als er gewonnen hat, war im ganzen Saal eine grossartige Stimmung. Er hat in der Kategorie „Best Learining experience Award“ gewonnen, was ich selber genutzt habe als ich mit den Torten begann. Nathalie war selber in der Kategorie „Collaboration Award“ nominiert, doch leider hat es für den Sieg nicht gereicht.
cake-international-award-winnerWir hatten noch die drei Damen von French Cake Union am Tisch. Ich habe ihr Werk  leider nicht live gesehen. Aber als ich Bilder davon sah, muss ich sagen, dass ist das Beste was ich bis jetzt überhaupt gesehen habe. In der Messe haben sie die Möglichkeit ein Gemeinschaftsobjekt auszustellen und letztes Jahr haben sie die Unterwasserunterlandschaft nach gestellt mit einem Haifisch. Es war absolut genial. Ich zeige euch ein Video. https://youtu.be/qeRazu-aXlY

Wir haben uns sehr für unsere Tischnachbarn gefreut. Was für Talente!
cake-international-award-0743Als die Award zu Ende war, wurden einige Tische entfernt und eine Band machte sich bereit. Ich verliess den Raum um an der Bar was zu holen und sah den Fotobooth. Ich liebe Fotobooth, da mussten wir natürlich noch Erinnerungsfotos machen.
cake-international-foto-boothZurück im Saal spielte die Band bereits. Einige waren auch schon auf der Tanzfläche. Ich tanze unheimlich gerne, also musste ich natürlich auch hin. Mandy begleitete mich auf die Tanzfläche. Die Stimmung war so grandios und ausgelassen.

Ich fand die Award toll. Nur würde ich mir einen anderen Ablauf wünschen. Das Essen wurde so schnell serviert, dass uns die Award etwas lange vorkam. Wenn man das abwechseln könnte, wäre es wunderbar. Ich habe grosse Hochachtung an alle die Nominierten. Die sind alle so kreativ und haben ihr Handwerk im Griff. Allen Gewinnern nochmals herzliche Gratulation und ich hoffe, dass ich nächstes Jahr wieder an der Cake Oskars Nacht teilnehmen kann.

Das waren unsere Geschenke von unserem Give Aways Bag.Cake Internation Give Aways

Mache mich schon mal auf der Suche nach meinem Kleid 😉

Eure Madelaine

 

Cake International in Birmingham

11 Nov

Wenn ich eine weite Anreise an eine Torten Messe habe, möchte ich alles rausholen was nur geht. Ich besuchte schon mal eine  Tortenmesse in Hamburg und am Bodensee, da war die Anreise nicht so weit. Wenn man sich entschieden hat eine Tortenmesse in England zu besuchen, sollte man alles so rasch wie möglich buchen und natürlich etwas planen. Ich reise bereits für einen Kurs nach London und habe mich spontan entschieden, dass ich noch zusätzlich nach Birmingham zur Tortenmesse fahre. Spontan, das war bei mir 5 Wochen vor der Anreise nach London. Also ich war bereits spät dran. Im Hotel in welchem  meine Torten-Freundinnen ein Zimmer gebucht haben, gab es keinen Platz mehr. Leider war das auch bei einigen Präsentationen an der Messe so.

Anreise:
Fliegen: http://www.swiss.com/
Nach Birmingham kann man direkt mit der Swiss fliegen. Ich reiste von London an, deswegen nahm ich den Zug von London nach Birmingham. Doch meine Tortenfreundinnen sind mit der Swiss direkt aus Zürich angereist und ich bin mit ihnen zurück geflogen.

Hotel:
Leider war das Hotel bereits ausgebucht in welchem meine Tortenfreundinnen waren, aber direkt bei der Messe befinden sich noch weitere Hotels. So entschied ich mich für das Crown Plaza.

Zur Messe war es nur ein kurzer Spaziergang am See entlang, dass ist natürlich sehr schön und optimal, da ich immer wieder schnell ins Hotel konnte, sobald meine Einkaufstüten platzten ;-). Nur in die Stadt brauchten wir 30 Minuten, dafür war der Flughafen gleich nebenan. Das Hotel war ein typisches Konferenzhotel. Es hatte alles was ich brauchte. Die Mitarbeiter waren sehr nett und immer sehr hilfsbereit.

Auf der Cake International Homepage bieten sie einen Spezialpreis für die Übernachtungen an. Doch ich habe über hotels.com gebucht, da war es für mich sogar noch günstiger.

Cake International Birmingham:
http://www.cakeinternational.co.uk/birmingham/

Tickets:
Die Tickets habe ich ganz bequem online bestellt. Es gibt zwei verschiedene Ticketkategorien. Die Normale und VIP. Für den Aufpreis der VIP Tickets bekommt man einiges geboten. Ein schneller Eingang zur Messe, gratis Show Guide, eine Präsentation inklusive reservierte Plätze, die ich aus der Liste aussuchen kann. Eine VIP Lounge, da kann man sich jederzeit aufhalten und eine Erfrischung gönnen. Die sind aber nur in begrenzter Stückzahl erhältlich.

Ich habe mir für Samstag ein VIP Ticket gegönnt, da am Samstag bestimmt die meisten Leute erwartet werden. Am Sonntag habe ich mir ein normales Ticket besorgt. Zusätzlich habe ich mich für zwei Präsentationen angemeldet. Eine hatte ich inklusive im VIP Ticket und für die andere habe ich zusätzlich noch £6.- bezahlt. Am Samstag Tages-VIP Ticket mit 2 Präsentation und am Sonntag normaler Eintritt habe ich  £58.00 bezahlt. Toll fand ich, die Tickets sind direkt zu mir nach Hause gesendet worden.

Es gibt extrem viel Präsentationen und Kurse die man besuchen kann. Ich wollte eine Präsentation von Paul Bradford besuchen, doch leider war der schon ausgebucht. Doch er wird einen Stand haben, da hoffe ich, ihn noch zu sehen. Natürlich hoffe ich auch noch andere Tortengrössen anzutreffen. Peggy Porschen steht bei mir natürlich auf Platz 1 da sie der Grund ist, dass ich angefangen habe mit den Torten. Von Paul Bradford habe ich auch ganz viel gelernt und würde so gerne mal zu ihm in Kurs. Natürlich würde ich mich auch sehr freuen wenn ich Zoe Clark oder Versusca Walker sehen darf. Sie sind beide eine grosse Inspiration für mich.

cake-international

Die Cake International Messe:
Die Cake International Messe fand in den NEC Hallen statt. So ein grosses Messegelände habe ich noch nie gesehen. Zur gleichen Zeit wie die Cake Internationale fand auch eine Tier-, Weihnachts-, Bastel- und Gesundheisstsmesse statt. Es war also recht voll.

Die Cake Messe befand sich in den letzten Hallen, also mussten wir uns nochmals Zeit nehmen bis wir durch das Messegelände zur Tortenmesse gelangten.

An der Tortenmesse geht es natürlich um Torten. Es gab Stände von Produkten und Shops, es gab auch Ständen von den Torten-Berühmtheiten, da zeigten sie ihr Können und verraten Tipps und Tricks.  Einen grossen Teil ist aber den Wettbewerb. Grossartige Torten in verschiedenen Kategorien, Zuckerblumen, Cupcakes und Cookies werden gezeigt. Es reisen Leute aus der ganzen Welt an und reichen ihr Objekt ein. Ich kam aus dem Staunen nicht mehr raus.

Ich war ja mit Tortenfreundinnen unterwegs und sie hatten bereits die Messe am Vortag besucht. Als ich in die Halle kam, war ich leicht überfordert. Gut konnte ich den Mädels nachlaufen.

Im Vorfeld habe ich mir eine Liste erstellt welchen Stand ich besuchen möchte, doch ganz ehrlich ich war mit meiner Liste überfordert. Also sagte ich mir, ich mache jetzt eins nach dem anderen und dann nehme ich wieder meine Liste in die hand. Das Gelände war sehr gut aufgebaut, so konnten wir Gang für Gang alles durchlaufen.

Nach einer Woche London hatte ich nicht mehr viel Platz in meinem Koffer, sehr bedauerlich. Es gibt ja so viele neue Produkte die ich bis jetzt noch nicht kannte. Gut hatte ich wirkliche Profis dabei  😉 Sie erzählten mir dann von ihren Lieblingsprodukten, die kaufte ich natürlich auch gleich.

An der Messe herrscht ein stetiges Gedränge, man könnte ja etwas verpassen. Am besten niemanden im Weg stehen sonst passiert es wie mir, ich hatte einen Elenbogen in der Rippen oder jemand schiebte mich einfach mal so zur Seite. Manche kommen sogar mit ihren Koffern zur Messe, damit sie alles gleich einpacken können. Eine nicht ganz so schlechte Idee 😉

Ich hatte meine grosse Longchamp Tasche dabei, das fand ich schon sehr praktisch. Meist muss man Bar bezahlen, deshalb genug Bargeld mitnehmen. Doch es gibt ganz viele ATM Maschinen auf dem Gelände was ich auch praktisch fand.

Für mich hatte es sich sehr gelohnt die Messe zu besuchen. Ich habe ganz viele neue Produkte erworben und kennengelernt. Auch an der Messe sollte man nicht lange warten mit dem Einkaufen. Leider wollte ich noch etwas Bedenkzeit am Samstag, und am Sonntag war es bereits schon ausverkauft. Tja sowas passiert halt. Auch egal, bei den meisten kann man das Produkt Online erwerben.

Wir hatten ein VIP Ticket für den Samstag gebucht was extra kostete, dies fand ich nicht nötig. Wir mussten beim Eintritt nicht anstehen,  sowie bei der Präsentation hatten wir keinen extra Platz. Das einzig Positive war, es gab einen abgesperrten Bereich um sich zu setzten. Da gab es gratis Getränke und Snacks, was ich am Sonntag jedoch sehr vermisste. Am Sonntag war es so voll, dass wir um jeden Stuhl kämpfen mussten.

Einige Cake Promis hatten einen Stand oder sie waren bei ihren Produkte Sponsoren am Stand. Für mich persönlich war es grossartig Paul Bradford zu treffen. In meiner Anfangszeit lernte ich extrem viel von ihm und wollte auch einem Kurs von ihm besuchen in Köln. Doch das klappte nicht, da ich leider krank war. Sonst habe ich noch Theresa von Crazy Sweets bei der Arbeit besucht und lernte noch ganz viele andere tortenbegeisterte Personen kennen.cake-international-birminghamEs gab zwischen den Ständen zum Einkaufen immer wieder einen grossen Tortenstand. Die waren wirklich Grossartig. Das war ein Gemeinschaftsprojekt von diversen Torten Teams. Die lebensgrossen Torten machten nicht bei dem üblichen Wettbewerb mit, aber an dem Award können sie als Team in der Kategorie “Best Show Piece“ einen Preis gewinnen. Das sind einige Werken von der diesjährigen Messen und bei dem Stuhl muss ich sagen, erst als ich zum zweiten mal ansah, bemerkte ich, dass dies eine Torte ist 😉
cake-international-fench-cake-union cake-internationl-gemeinschaftsprojektPräsentation:

Romantic Roses and Rustic Wood Effect mit Natalie Porter

Bereits daheim buchte ich mir die Präsentation. Das heisst, es wird gestuhlt wie bei einem Konzert und vorn auf der Bühne zeigt sie was vor. Bei uns war es Rosen und wie ich einen rustikalen Holz Effekt erzielen kann. Während der Präsentation war das Fotografieren leider nicht erlaubt. Wir konnten zusätzlich alles auf einem Bildschirm mitverfolgen. Nächstes mal muss ich mehr von den Präsentationen buchen. Da lernt man was und kann sich etwas ausruhen  😉cake-international

Ich hatte noch eine zweite Präsentation gebucht, doch leider klappte es nicht mit dem besuchen, denn ich musste danach an den Cake International Award und da fehlte mir die Zeit. Also verschenkte ich mein Ticket  😉

Ich hätte mir gewünscht, dass es ein separater Raum war, doch leider fand es an der Messe statt, aber zumindest in einem Raum. Oben war es leider offen, deshalb hörten wir alles was an der Messe passierte. Man sollte vorzeitig anstehen, denn es heisst wer zuerst rein geht hat die guten Plätzen. Was ich toll fand, es war nicht überfüllt und so verstand ich wieder, dass es so schnell ausgebucht war.

Tortenwettbewerb:

Im hinteren Teil der Messe waren die Torten, Zuckerblumen, Cookies und Cupcakes ausgestellt. Am Wettbewerb darf jeder teilnehmen. Es gibt so viele Kategorien, sogar extra welche für Kinder, aber ich habe mich nicht informiert deshalb kenne ich nicht alle Regeln. Wir betrachteten Werke, da kommt man aus dem Staunen nicht mehr raus. So tolle Ideen und sehr viele von ihnen machen es nicht Hauptberuflich. Wer die Regeln nicht befolgt wird ausgeschieden, aber die Jury hinterlässt eine Nachricht weshalb die Torte nicht gewertet wird. Bei den meisten war das Problem die Grösse. Es waren so viele grossartige Werken dabei, dass ich nicht wirklich sagen kann welches mir am besten gefiel. Deshalb zeige ich euch meine fünf Lieblingsstücke, doch die Fee und die Marilyn sind bei mir auf Platz eins. Die Gewinner könnt ihr hier nachlesen: http://www.cakeinternational.co.uk/birmingham/winners

cake-international-5-2

cake-international-5

Leider waren da so viele Torten, dass ich sogar was verpasst habe. Ich wollte unbedingt eine Torte ansehen, Eduard mit den Schärenhänden, das habe ich auf Facebook gesehen. Doch irgendwie fand ich sie nicht. Man sollte in die Hände Klatschen und dann bewegten sich die Hände. Grossartig oder? Nathalie war so lieb und stellt mir ihr Bild zur Verfügung. Dankeschön!
cake-international-00861Da zeige ich euch gerne noch weitere grossartige Werke. cake-international-2 cake-international-2-2 cake-international-2

Ich kann euch allen Tortenbegeisterten nur empfehlen, selber mal an die Cake International Messe nach Birmingham zu reisen. Ich habe sehr viele neue Inspirationen bekommen, grossartige Sachen eingekauft und tolle Menschen kennengelernt. Dankeschön an Christina, Gabriella, Georgia, Nathalie und Mandy für ein tolles unvergessenes Wochenende. Schön durfte ich mit euch mitkommen. Ich hoffe, ich kann nächstes Jahr wieder anreisen 😉

Eure Madelaine

 

Paris Geburtstagstorte

7 Okt https://madelainedreamcake.com/2016/10/07/paris-geburtstagstorte/

Paris always a good idea 😉

Ich liebe Paris! Wenn mein Mann zu mir sagen würde, gehen wir dieses Wochenende nach Paris würde ich sofort JA sagen. Leider mag er Paris nicht so, also kann ich noch lange davon träumen.

Nach Paris muss ich auch nicht meinen Mann mitnehmen, sondern kann auch mit Freundinnen gehen oder sogar alleine. Aber nun wollte ich meiner Besten Freundin Priska was schenken, denn sie will schon lange nach Paris in die Sprachschule und nur einfach Euro zu schenken ist wirklich etwas unpersönliches. Also backte ich ihr einen Kuchen 😉

Das Thema war ganz klar Paris. Der Eifelturm habe ich erst mit Blütenpaste ausgeschnitten und trocknen lassen. Das Gerüst danach habe ich mit Royal Icing gemalt.
Eiffelturm FondantDas zweite was ich für Paris sehr typisch finde sind schwarz-weisse Streifen. Immer wenn man von Pariser Style spricht, sieht man sehr oft eine Frau im gestreiften Shirt mit Jeans oder mit einem Rock, also musste meine Torte ebenfalls Streifen haben.Paris TortePriska liebt Schokolade, also gab es für sie Schokoladen Torte mit Ganache. Dies war auch sehr passend zu ihrem Brunch, den sie für uns liebevoll zubereitet hatte. Sogar mit einem frisch gebackenen Zopf.Madelaine JoehrPriska hat meine Torte sehr wörtlich genommen und reiste einige Wochen später tatsächlich nach Paris. Wann werde ich Paris wieder sehen? Ich hoffe sehr bald.

Eure Madelaine